NO LOVE FOR HATERS 2021

Veranstaltungsübersicht

Mo, 27.09.     Vortrag zur rechten Strukturen in Paderborn
Di, 28.09. Vortrag zur Geschichte von autonomen Frauenhäusern
Do, 30.09. Vortrag „Extreme Sicherheit – Rechtsradikale in Polizei, Verfassungsschutz, Bundeswehr und Justiz“
Fr, 01.10. Lesung: Der letzte Prozess
So, 03.10. Workshop: Stammtischkämpfer*innen: Verschwörungsmythen und Antisemitismus
Sa, 09.10. Stencil-Workshop mit Input „Rechte Graffitis in Deutschland“

Gegenproteste 15.9.: Höcke adé – FCK AFD

Am 15. September gibt es zwei Gegenproteste:
16:00 Uhr auf der Wiese hinter dem Florianparkplatz (Bahnhofstraße 14)
16:45 Uhr auf dem Rathausplatz

Aufruf vom Paderborner Bündnis gegen Rechts

Am 15.09.2021 will die AfD auf dem Paderborner Marktplatz eine Wahlkampfveranstaltung durchführen. Sprechen soll neben reichlich provinzieller AfD-Prominenz auch bundesweit bekannter Faschist Björn Höcke. Auch dieses Mal ist das Programm absehbar: rassistische Hetze, Verschwörungsideologien und Faschismus.

Für nichts davon gibt es Platz in Paderborn! Das Paderborner Bündnis gegen Rechts stellt sich daher dieser faschistischen Melange entgegen und ruft alle Antifaschist*innen auf, sich anzuschließen! Unser Gegenprotest beginnt um 16:00 Uhr auf der Wiese hinter dem Florianparkplatz (Bahnhofstraße 14). Nach einigen Redebeiträgen ziehen wir anschließend Richtung Innenstadt, um den auflaufenden AfDler*innen lautstark zu zeigen, was wir von ihnen und ihrer Ideologie halten! Erzählt euren Nachbar:innen vom Protest und bringt eure Freund:innen mit!

Es gelten die gleichen Regeln wie immer: Haltet die geforderten Abstände ein, tragt eine OP- oder FFP2-Maske und lasst Euch wenn möglich vor der Anreise testen!


1. Mai Nazifrei

Für Samstag, den 01.05.2021, ruft das Paderborner Bündnis gegen Rechts um 17:00 Uhr auf dem Domplatz zu einer Demonstration gegen die Kundgebung der AfD auf. Am Arbeiter:innenkampftag will die AfD ihre rassistische und nationalistische Hetze auf die Straße tragen. Das werden wir nicht akzeptieren! Wir wehren uns gegen die Instrumentalisierung des 1.Mai durch die AfD!

Im Gleichklang mit den Corona-Leugner:innen versucht sich die AfD als Verteidigerin von Grundrechten zu stilisieren. Dabei ist ihre Polemik gespickt mit Verschwörungstheorien und Relativierungen des Nationalsozialismus. Wenn die AfD in historischen Kontinuität einen ‘Tag der nationalen Arbeit’ begehen will, müssen wir uns dem entschlossen entgegenstellen. Der Pandemie können wir nur solidarisch und global etwas entgegensetzen. Der 1. Mai bleibt antirassistisch.

Falls ihr die Möglichkeit habt, lasst euch bitte testen, bevor ihr zur Demo kommt. Wir weisen außerdem darauf hin, dass ein Mindestabstand gewahrt sowie ein Mund- und Nasenschutz getragen werden muss