1. Mai Nazifrei

Für Samstag, den 01.05.2021, ruft das Paderborner Bündnis gegen Rechts um 17:00 Uhr auf dem Domplatz zu einer Demonstration gegen die Kundgebung der AfD auf. Am Arbeiter:innenkampftag will die AfD ihre rassistische und nationalistische Hetze auf die Straße tragen. Das werden wir nicht akzeptieren! Wir wehren uns gegen die Instrumentalisierung des 1.Mai durch die AfD!

Im Gleichklang mit den Corona-Leugner:innen versucht sich die AfD als Verteidigerin von Grundrechten zu stilisieren. Dabei ist ihre Polemik gespickt mit Verschwörungstheorien und Relativierungen des Nationalsozialismus. Wenn die AfD in historischen Kontinuität einen ‘Tag der nationalen Arbeit’ begehen will, müssen wir uns dem entschlossen entgegenstellen. Der Pandemie können wir nur solidarisch und global etwas entgegensetzen. Der 1. Mai bleibt antirassistisch.

Falls ihr die Möglichkeit habt, lasst euch bitte testen, bevor ihr zur Demo kommt. Wir weisen außerdem darauf hin, dass ein Mindestabstand gewahrt sowie ein Mund- und Nasenschutz getragen werden muss

Stammtischkämpfer*innen-Workshop 2021

Wann? Samstag, 20.03.2021, 13:00 – 16:30 Uhr
Wo? Online (Infos per E-Mail)

Die Stammtischkämpfer*innen-Seminare sind Workshops gegen rechte und diskriminierende Parolen. Das Paderborner Bündnis gegen Rechts lädt das bundesweit vernetzte Bündnis Aufstehen gegen Rassismus nun zum zweiten Mal nach Paderborn ein – zumindest online.

Wir alle kennen das: In der Diskussion mit Arbeitskolleg*innen, dem Gespräch mit der Tante oder beim Grillen mit dem Sportverein fallen Sprüche, die uns die Sprache verschlagen. Später ärgern wir uns, denken, da hätten wir gerne den Mund aufgemacht, widersprochen, die rechten Parolen nicht einfach so stehen lassen. Hier wollen wir ansetzen und Menschen in die Lage versetzen, die Schrecksekunde zu überwinden, Position zu beziehen und deutlich zu machen: Das nehmen wir nicht länger hin!

In den Stammtischkämpfer*innen-Seminaren werden Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt, die uns dabei unterstützen, den rechten und rassistischen Parolen wie beispielsweise denen der AfD und ihrer Anhänger*innen etwas entgegenzusetzen.
Dabei ist klar: Der Stammtisch ist überall: An der Kasse des Bio-Supermarktes, auf dem Spielplatz, in der Bahn oder in der Uni-Lerngruppe. Aber: Wir sind auch überall und wir können durch Widerspruch, deutliches Positionieren und engagierte Diskussionen ein Zeichen setzen, die Stimmung in unserem Umfeld beeinflussen und unentschlossenen Menschen ein Beispiel geben.
Das Seminar ist auf 3,5 Stunden angesetzt (mit Pausen).

Weitere Infos

„No love for haters“ 2019

Wir freuen uns, unser aktuelles Projekt mit euch teilen zu dürfen!
Nächsten Monat starten unsere Aktionswochen, die mit der „no love for haters“ Demo enden.
Wir haben das Datum so gewählt, um im Vorfeld der Europawahlen auf das Problem von wachsenden rechten Strukturen und der autoritären Wende aufmerksam zu machen.
Kommt vorbei, informiert euch und engagiert euch mit uns zusammen für eine bessere Zukunft!

Identitäre Bewegung Vortrag

26.04.19 Uhr, Sputnik (Imadstraße 7)

In der Debatte um die „Neue Rechte“ kommen wir um die „Identitäre Bewegung“ nicht mehr herum.
Hinter der popkulturellen Maske, die auch Linksliberalen und Linksradikalen immer wieder Anlass zur Verniedlichung als „rechte Hipster“ liefert, verbergen sich jedoch alte Bekannte.
An dieser Stelle soll ein Überblick mit den wichtigsten Basics wie Ideologie, Organisation und das Auftreten der „Identitären Bewegung“ gegeben werden.
Der Vortrag ist so konzipiert, dass kein Vorwissen nötig ist.

Reichsbürger am Beispiel von Schloss Neuhaus Vortrag

03.05. 19 Uhr, Linken Büro (Ferdinandstr. 25)

Sogenannte „Reichsbürger“ wurden erstmals medial aufgegriffen, als ein solcher am 19. Oktober 2016 in Georgsmünde bei Nürnberg einen Polizisten erschoss. Extrem Rechte Gruppen die als Reichbürger bezeichnet werden können gibt es aber bereits so lange wie die BRD. Die meisten von ihnen sind gewaltbereit und bewaffnet, wie mehrere Durchsuchungen bei verschiedenen Reichsbürgern zeigen.

So gut wie garnicht medial bekannt ist aber, dass eine solche Gruppe auch direkt um die Ecke – in Schloß Neuhaus – existiert und von dort aus unter dem Namen „Gemeinde Neuhaus“ probiert ihre antisemitischen, rassistischen und antifeministischen Verschwörungstheorien zu verbreiten und gleichzeitig parallele Verwaltungsstrukturen aufzubauen. Im Vortrag werden Informationen zu der rechten Gruppe „Gemeinde Neuhaus“ zusammengefasst, Vergleiche zu anderen verschwörungstheoretischen „Reichsbürger“-Gruppen getätigt und erste Einordnungen versucht.

Rechte Strukturen in Pb Kurzinput & Solitresen

10.05. 19 Uhr, Infoladen (Leostr. 75)


In einem Kurzinput wollen wir uns mit den rechten Strukturen in Paderborn beschäftigen und uns einen kurzen Überblick über die verschiedenen Gruppierungen verschaffen.
Anschließend gibt es Raum zur Diskussion und einen Solitresen. Die Spendeneinnahmen des Tresens kommen der politischen Arbeit des Paderborner Bündnis gegen Rechts zugute.

Öffentliche Demovorbereitung

11.05. 15 Uhr, Grünen Büro (Hillebrandstr. 5)

Eine Woche vor der No Love for Haters Demo in Paderborn wollen wir uns zusammen setzen, um gemeinsam Transpis und Schilder zu gestalten.
Wir freuen uns auf einen entspannten Nachmittag und auf eure Ideen!

Am rechten Rand Doku

17.05. 19 Uhr, SPD Büro (Kilianstr. 2)

Welche Gruppen und Einstellungen stehen hinter der Fassade der AfD? Nach intersiver Recherche und zahlreichen Interviews zeigt die Dokumentation die Netzwerke hinter der Partei.

Demonstration gegen rechtsradikale Strukturen in Paderborn

18.05. 14 Uhr, Paderborn Hbf

« Ältere Beiträge