attac Paderborn

Attac ist ein globalisierungskritisches, internationales Netzwerk. Die Verbesserung der Lebensbedingungen und die Selbstbestimmung aller Menschen, Förderung der Demokratie und Schutz der Umwelt sind unser Antrieb. Wachstum und Profitstreben als oberste Maxime einer neoliberalen Weltordnung lehnen wir ab. Große Firmen und Konzerne müssen sich stärker an den Infrastrukturkosten von Gesellschaften beteiligen. Das geht nur über eine weltweit harmonisierte, gerechtere Steuerpolitik. Wir fordern mehr Nachhaltigkeit in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Unsere konkreten Forderungen sind u.a.:

  • Geldtransaktionen besteuern und Steueroasen weltweit schließen
  • Mensch und Natur in Einklang bringen
  • Arbeits- und Lebensbedingungen menschenwürdig gestalten
  • Spekulation mit Ackerland verhindern
  • Recht auf Arbeit durchsetzen
  • Reichtum gerechter verteilen
  • Lobbyismus transparent machen
  • keine Privatisierung von Bildung, Gesundheit und Altersvorsorge
  • bezahlbares Wohnen muss ein Grundrecht sein
  • Konflikte ohne Kriege und Gewalt lösen

Attac Paderborn setzt sich mit Demonstrationen, Bildungs– und Aufklärungsarbeit für diese Ziele ein.
Treffpunkt (regulär), jeden Donnerstag ab 19:00 Uhr
im Forum Ferdinandstrasse 17

ausbrechen

ausbrechen ist eine antirassistische Initiative aus Paderborn. Wir wollen Bewegungsfreiheit für alle und eine Welt ohne Grenzen, ohne Abschiebungen und ohne Diskriminierung. Einschränkung der Bewegungsfreiheit und Menschenfeindlichkeit sind Gewalt, und sie sind eng verbunden mit Ausbeutung.

Wir starten oder unterstützen Aktionen gegen Abschiebungen, rassistische Sondergesetze und vor allem gegen den nahegelegenen Abschiebeknast bei Büren.

Doch Rassismus ist vielfältig. Er kann sich auf menschliche Körper, Staatsangehörigkeit, „Herkunft“ und „Abstammung“, Religion und einiges mehr beziehen. Und er findet sich nicht nur in gewalttätigen Übergriffen durch den Staat oder Nazis. Unser aller alltägliches Denken, Sprechen und Verhalten ist davon geprägt. Trotz unseres Schwerpunkts möchten wir keine dieser Dimensionen ignorieren.

Wenn du Rassismus auch so richtig scheiße findest, kannst du gern bei uns mitmachen! Natürlich freuen wir uns genauso sehr über Anfragen, um an Aktionen anderer Gruppen mitzuwirken!

Black Community Foundation Paderborn

Racial Profiling; Schwierigkeiten, aufgrund des Namens eine Wohnung zu bekommen; Jobabsagen aufgrund des Tragens eines Kopftuchs – das sind nur ein paar wenige Beispiele für den strukturellen Rassismus, dem Schwarze Menschen und People of Color innerhalb unserer Gesellschaft tagtäglich ausgesetzt sind. Dagegen wollen wir aktiv werden!

Die Black Community Foundation (BCF) ist ein deutschlandweiter Verein, der sich im Zuge der Black Lives Matter-Bewegung gegründet hat und sich aktiv für eine rassismuskritische Gesellschaft einsetzt. Wir solidarisieren uns mit von Rassismus Betroffenen und sehen den Fokus unserer Tätigkeit in der Sensibilisierung für und dem Entgegenwirken von strukturellem Rassismus.

Unsere Arbeit besteht in der Aufklärung über diese gesellschaftlichen Missstände, durch:

  • Mahnwachen für das Gedenken von Opfern rassistischer Polizeigewalt
  • Demonstrationen für die gerechte Aufklärung rassistisch motivierter Straftaten
  • Workshops für eine kritische Auseinandersetzung mit rassistischen Strukturen und eigenen internalisierten Rassismen für verschiedene Zielgruppen
  • regelmäßige Safer Space-Treffen für (weibliche) BPIoCs, um ihnen einen diskriminierungsfreien Raum innerhalb der Stadt zu gewährleisten

In monatlichen internen Treffen und regelmäßiger Zusammenarbeit mit der Antidiskriminierungsstelle der Caritas (ADA) reflektieren wir die gesellschaftlich internalisierten Rassismen und erarbeiten uns Zugänge und Aktivitäten, die zu einer rassismuskritischen Reflektion der gesellschaftlichen Verhältnisse innerhalb der eigenen Stadt und Gesamtdeutschland beitragen. Für all das braucht es so viele engagierte und kritische Köpfe wie nur möglich! Wir freuen uns daher über Euer Interesse und Engagement. Unterstützt uns.

DGB Paderborn

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) ist der Dachverband von acht Mitgliedsgewerkschaften. Seit seiner Gründung 1949 ist er dem Prinzip der Einheitsgewerkschaft verpflichtet: pluralistisch und politisch unabhängig, keineswegs jedoch neutral.

Die DGB-Region Ostwestfalen-Lippe mit ihrer Geschäftsstelle in Paderborn bündelt insgesamt etwa 150.000 Menschen, die in einer DGB-Gewerkschaft organisiert sind. Gemeinsam mit den aktiven Mitgliedern macht der DGB sich stark für eine solidarische Gesellschaft. Zudem setzt er sich für eine gerechte Verteilung von Arbeit und Einkommen ein und dass Menschen unabhängig von Herkunft, Hautfarbe und Geschlecht die gleichen Chancen erhalten. Der DGB ist die Stimme der Gewerkschaften gegenüber politischen Entscheidungsträgern und Verbänden in Bund, Ländern und Gemeinden und koordiniert die gewerkschaftlichen Aktivitäten. Somit bildet er die politische Interessenvertretung der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und kämpft für eine nachhaltige Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen der Menschen in unserem Land.

Für die Gewerkschaften steht fest: rechte Strömungen sind KEINE Alternative für einen sozialen Strukturwandel oder andere drängende Fragen unserer Zeit. Wer nähere Informationen sucht findet diese unter:

Hochschulgruppe Campusgrün Paderborn

Als Hochschulgruppe kandidieren wir für das Studierendenparlament und den Senat an der Universität Paderborn und beteiligen uns über den AStA und weiteren Ausschüssen des Studierendenparlaments sowie Kommissionen des Senats an der Hochschulpolitik.

Wir setzen uns dafür ein, unsere gemeinsame Zeit an der Universität möglichst gesund, naturverbunden, nachhaltig, fair und gerecht zu gestalten. Dabei legen wir besonderen Wert darauf alle Lebewesen zu respektieren und unsere Natur an der Universität zu schützen und zu pflegen.

Aktuell engagieren wir uns zum Beispiel für mehr vegane/vegetarische und bezahlbare Speisen in der Mensa, mehr Sichtbarkeit der Hochschulpolitik durch Transparenz und Aufklärung und mehr Kooperationen mit nachhaltigen Projekten im Umfeld der Universität. Mehr Details findest du auf unserer Seite. Wenn Du noch mehr Ideen hast, wie man das Studierendenleben am Campus verbessern kann, bist Du herzlich bei unseren regelmäßigen Treffen willkommen. 

DIE PARTEI – Kreisverband Paderborn

Von fast 3.000 (Kreis Paderborn) bzw. 1.500 (Stadt Paderborn) Menschen legitimiert, ziehen unsere nichtsnutzigsten, inkompetentesten und faulsten Betriebsunfälle seit dem 13. September 2020 die Fäden in nicht näher zu benennenden Hinterzimmern.

Das große Ziel: Überleben in dem alltäglichen Wahnsinn von Konservativen (CDU), Konservativen mit Fahrrad (Grüne) und einer braunen Masse aus (verfick ter) AfD.

Unsere Hilfsmittel: Transparenz, Hohn, Spott und die nötige Verachtung.

 Im Oktober 2019 haben sich patente, liebenswürdige Versagende in (unter Anderem) billigen, grauen, meeressäugerfreundlichen Vollpolyesteranzügen versammelt, um gemeinsam dem Ziel zuzuarbeiten, mit billigsten populistischen Mitteln eine liebevolle Machtübernahme in die Wege zu leiten.

Vorschläge, die „sich bemühe[n], witzig und satirisch zu sein“, haben unter Anderem dazu geführt, dass das Erzbistum nun Photovoltaik-Anlagen auf Kirchendächern überprüft. Auch unsere Plakate mit der Tatsache, dass „Nazis töten.“ als Text, erlangten eine große Aufmerksamkeit von Menschen, die sich – natürlich zu Unrecht – angesprochen fühlten.

Nazis töten.

Distel Paderborn

Die Distel ist eine Gruppe von Antifaschist*innen aus dem Kreis Paderborn, welche sich zum Ziel gesetzt hat, linke Räume und Safe Spaces zu schaffen, in denen Solidarität und Konsens an erster Stelle stehen.

Wir setzen uns für eine Gesellschaft ein, in der Diskriminierung und Ausgrenzung Anderer auf Grund ihrer Herkunft, Hautfarbe, Religion, mentalen und physischen Einschränkungen, Sexualität oder ihres Geschlechts keinen Raum hat. Unser Bestreben ist es die kapitalistischen sowie patriarchalen Strukturen, die unsere Gesellschaft und das Klima bedrohen, zu untergraben und damit die Stimmen, der von ihnen Unterdrückten anzuheben und den Weg zu ebnen für eine bessere Zukunft.

Die Sozialistische Jugend Deutschlands – Die Falken

Die SJD – Die Falken ist ein unabhängiger und selbstorganisierter politischer und pädagogischer Kinder- und Jugendverband. Unser Verband ist vor über 100 Jahren als Teil der Arbeiterjugendbewegung und aus der Selbstorganisation junger Arbeiter*innen entstanden. Wir Falken sind eine Organisation, in der jungen Menschen bestimmen, was gemacht wird.

Wir sind unparteilisch, aber nicht unpolitisch! Wir fordern das Ende der Ausbeutung des Menschen durch andere Menschen. Wir bekämpfen jegliche Form von Herrschaft, wir sind gegen Rassismus und Antisemitismus, gegen Sexismus und Homophobie. Wir kritisieren, dass in unserer Welt nicht menschliche Bedürfnisse im Mittelpunkt stehen, sondern allein der Profit. Wir wollen uns von Unterdrückung befreien. Deswegen sind wir antikapitalistisch, antirassistisch und feministisch. Wir wollen eine bessere Welt für alle, aber besonders für Kinder und Jugendliche!

Wir treffen uns regelmäßig in Gruppen und besprechen alles, was uns nervt oder Spaß macht. Wir planen gemeinsam Demos und Aktionen, Seminare, Freizeiten und Fahrten. Wir organisieren selbstbestimmte Zeltlager, in denen wir versuchen, unsere Vorstellung von Freiheit und Gleichheit zu leben. In unseren Jugendclubs, Seminarhäusern und Zeltlagern erobern wir uns selbstbestimmte Freiräume und versuchen darin schon heute, ein Stück Zukunft zu leben.

Du hast Lust auf Gruppe und Zeltlager, auf Politik und Selbstorganisation?! Come and join us!

Informier und engagier dich – Mach mit bei den Falken!

SJD – Die Falken, KV Paderborn
c/o Eva Glassner
Roonstr. 2
33332 Gütersloh
Email: eva.glassner {at} falkennrw.de

Fridays for Future Paderborn

Das sind alle, die für unser Klima auf die Straße gehen. Die Klimakrise ist eine reale Bedrohung für die menschliche Zivilisation – die Bewältigung der Klimakrise ist die Hauptaufgabe des 21. Jahrhunderts.  Wir fordern eine Politik, die dieser Aufgabe gerecht wird. Konkret bedeutet dies, dass die Politik sich an das 1,5 Grad Ziel hält. Mit Politik sind aber nicht nur die da oben im Europaparlament, Bundes oder Landtag gemeint, sondern auch unsere lokalen Parlamente.

In Form von Demonstrationen, Mahnwachen und Infoveranstaltun gen machen wir im Stadt- und Kreisgebiet auf unsere Forderungen aufmerksam. Sei es der Klimanotstand in Bad Lippspringe, eine klimafreundliche Politik in Bad Wünnenberg oder der globale Klimastreik in Paderborn, denn warum auf eine Zukunft bauen, die bald nicht mehr lebenswert sein wird? Unsere Antwort auf diese Frage ist der Klimastreik: Wir streiken Schule, Uni und Arbeit für eine wirkungsvolle Politik, die dem Ausmaß der Klimakrise gerecht wird. Auf geht’s!

Als Fridays for Future Paderborn organisieren wir uns innerhalb eines 5-9- köpfigen Organisationsteam von jungen Menschen, die etwas Verändern möchten. Regelmäßig findet auch ein offenes Plenum statt.

Wenn du mehr über uns erfahren möchtest, dann schau doch auf unseren SocialMedia-Kanälen vorbei.

Grüne Jugend Paderborn

Jung. Grün. Stachelig.

Wir sind Jugendliche im Alter von 14 bis 28 Jahren, die etwas verändern möchten!

Wir wollen die Herausforderungen von morgen gestalten und für unsere Vision einer besseren Welt streiten. Kurz: Wir machen uns für eine bessere Politik stark!

Wir nehmen nicht hin, dass andere über unsere Köpfe hinweg über unsere Zukunft bestimmen wollen. Vor allem wir als junge Menschen sind von den Entscheidungen heutiger Politik betroffen. Wir haben morgen und übermorgen das auszubaden, was aktuell angerichtet wird, so unterschiedlich unser Leben und unsere Ziele auch sein mögen.

Aber Politik sind eben nicht „die da oben“, wir alle haben die Möglichkeit Politik zu machen und so zu gestalten wie wir wollen.

Mit unserer differenzierten und kritischen Art machen wir frische und junge Politik. Das erfordert viele neue Ideen und Kreativität, freche Impulse und zeitgemäße Methoden. Wir streiten für Themen und Inhalte, die für uns wichtig sind, anstatt auf Show und Parteigekungel zu setzen. Bei uns haben alle die Möglichkeit mitzumachen, solange sie sich mit unseren Grundsätzen identifizieren können.

Wenn du mehr über uns erfahren möchtest, dann schau doch bei unserem nächsten Treffen vorbei!

Der BDP Infoladen

Seit über 30 Jahren existiert der Infoladen des Bundes Deutscher PfadfinderInnen in Paderborn. Er ist der Versuch einen selbstverwalteten und nicht-kommerziellen Freiraum für soziokulturelle und politische Interessen in Paderborn zu schaffen.

Was wir machen:

Jeden Monat erarbeiten wir ein vielfältiges Programm, dabei kann jede*r mitgestalten. So entstehen Vorträge, Workshops, Leseabende, Filmveranstaltungen, Diskussionen oder Kneipenabende. Daneben ist der Infoladen auch regelmäßig außerhalb von Veranstaltungen als sozialer Treffpunkt geöffnet, an dem mensch günstig ein Getränk trinken und neue Personen kennenlernen kann.

Gruppen im Infoladen:

Im Infoladen haben sich im Laufe der Zeit die unterschiedlichsten Gruppen getroffen, die zu unterschiedlichen Themen arbeiten. Dies sind derzeit zum Beispiel, das Paderborner Bündnis gegen rechts, die Gruppe Ausbrechen, welche sich mit der Thematik der Abschiebehaft beschäftigt, die antifaschistische Gruppe Distel sowie die Infoladengruppe.

Warum heißt das Infoladen:

Im Infoladen setzen sich Personen gemeinsam mit Themen wie Antifaschismus, Antirassismus, Feminismus, Ökologie und Klima, Lebensmittelverschwendung oder Tierrechte auseinander und informieren sich. Hierzu stehen im Infoladen verschiedene Informationsmaterialien zu den Themen und aktiven Gruppen zur Verfügung.  Daneben verkaufen wir ein großes Angebot an Zeitschriften, Büchern, Buttons, Aufklebern, FairTrade-Kaffee, -Tee, -Wein.

Aktiv werden:

Wenn ihr gerne mehr über den Laden wissen wollt oder aktiv werden wollt, könnt ihr gerne einfach zu den Öffnungszeiten im Laden vorbeischauen oder euch über unsere Internetseite über Veranstaltungen informieren.

Jusos Kreisverband Paderborn

Wir sind die Jusos (Abkürzung für Jungsozialist*innen) im Kreis Paderborn und bei uns sind alle SPD-Mitglieder zwischen 14 und 35 Jahren Mitglied. Der Einsatz für unsere Grundwerte und die Erreichung anderer Ziele passiert bei uns sowohl innerhalb der SPD als auch außerhalb der Partei beispielsweise in Zusammenarbeit mit Gewerkschaften, antifaschistischen Bündnissen oder anderen Jugendorganisationen – und natürlich insbesondere in Wahlkampfzeiten im digitalen oder persönlichen Gespräch mit den Menschen im Kreis Paderborn. Unser Ziel ist dabei eine gerechtere Gesellschaft für alle, die darin leben und noch leben werden. Das heißt, dass alle Menschen unabhängig von Geschlecht, Hautfarbe, Herkunft oder Religion nicht nur ein menschenwürdiges Leben führen, sondern auch die gleichberechtigt an unserer Gesellschaft, Demokratie, Wirtschaft und Kultur teilhaben und diese gestalten können sollen.

Neben dem Feminismus und dem Internationalismus gehört der Antifaschismus zu den drei Grundwerten der Jusos. Das heißt für uns, dass wir unsere grundsätzlichen politischen Haltungen, aber auch unser tägliches politisches Handeln danach ausrichten. Dabei reicht unser Engagement von der Mitgliedschaft im Paderborner Bündnis gegen Rechts über die Teilnahme an Demonstrationen, die sich gegen die AfD oder andere rechte bzw. rechtsradikale Personen und Gruppen wenden, bis hin zur Kommunalpolitik vor Ort durch Jusos im Kreistag oder in Gemeinde- und Stadträten, in denen leider auch die AfD sitzt. 

Linksjugend Paderborn

Wir sind Azubis, Schüler:innen, Studierende und junge  Erwerbstätige. Wir greifen ein, denn die Gestaltung unseres Lebens wollen wir nicht anderen überlassen. Unser Kampf gilt jedweder Ausbeutung und Unterdrückung. Existenzängste, Armut und Naturzerstörung – viele unserer heutigen Probleme hängen mit der kapitalistisch organisierten Gesellschaftsform zusammen. Das wollen wir überwinden und selbstbestimmt leben. Wir lassen uns weder vom Markt, vom Staat oder von irgendwelchen gesellschaftlichen Normen herumkommandieren!

Wir wollen ein gutes Leben für alle organisieren. Doch ein Gesellschaftsmodell, dessen Antrieb es ist, aus Geld mehr Geld zu machen, steht dem nur im Weg. Selbst in den Gewinnerregionen des Weltmarkts sind die Lebensumstände der Mehrheit unsicher und fremdbestimmt. Wir müssen die Gesellschaft anders organisieren und damit die Art und Weise, wie entschieden, produziert und verteilt wird, ändern. Dafür müssen wir uns Betriebe, Städte und Straßen zurückholen. Konkret bedeutet das für uns: Sich im BgR zu engagieren, die Klimastreiks zu unterstützen oder für ein gemeinwohlorientiertes Gesundheitswesen auf die Straße zu gehen.

Wir kämpfen für die Demokratisierung aller Lebensbereiche, damit die Menschen über alles, was ihr Leben betrifft, selbst entscheiden können. Nur, wenn wir uns zusammentun, werden wir gehört.

Wir treffen uns jeden 1. Freitag und 3. Donnerstag im Monat. Immer um 18:30 Uhr. In der Ledeburstraße 30. Komm rum!

OHANA 

Die Ohana ist die queere Jugendgruppe in Paderborn. Hier ist Platz für Schwule, lesbische, bisexuelle, trans* und queere Jugendliche im Alter von 14 bis 26 Jah ren, um sich zu treffen, auszutauschen und Spaß zu haben.

Auch in der heutigen Zeit, in einer eigentlich aufgeschlossenen Gesellschaft, werden Schutzräume wie die Ohana noch benötig. Gerade für Jugendliche mit queerer Identität gestaltet sich das Ausleben der eigenen Persönlichkeit als schwierig und Angriffe von rechten Personen und Gruppierungen sind eine akute Gefahr.

Deshalb wollen wir als Ohana solidarisch mit allen Betroffenen von rechter Gewalt sein und gemeinsam mit dem Bündnis gegen Rechts für eine tolerantere Gesellschaft einstehen.

Padouk – Paderborner Jugend für Demokratie

Wir sind Padouk – eine Gruppe von Jugendlichen zwischen 14 und 27 Jahren mit dem gemeinsamen Ziel, den Kreis Paderborn aufzumischen und uns für die Förderung von Demokratie und Toleranz einzusetzen.

Wir treffen uns regelmäßig zentral in Paderborn, diskutieren darüber, was uns stört und überlegen, wie wir Paderborn ein bisschen bunter machen können.

Als Teil des Bundesprojektes „Demokratie leben!“ steht uns ein jährliches Budget zur Verfügung, mit dem wir eigene Projekte verwirklichen oder externe Projekte unterstützen können. Dabei sind alle herzlich willkommen, ihre Meinungen und Ideen einzubringen. Gemeinsam stimmen wir demokratisch darüber ab, was letztendlich realisiert werden soll.

Egal ob Klimaschutz, Kultur oder Antirassismus – lass uns gemeinsam etwas starten!

Seebrücke – Ortsgruppe Paderborn

Die Seebrücke ist eine internationale Bewegung aus der Zivilbevölkerung. Wir fordern sichere Fluchtwege und eine Entkriminalisierung der Seenotrettung!

Als Zusammenschluss Paderborner Bürger*innen können wir dem täglichen stillen Sterben von Flüchtenden auf dem Mittelmeer nicht mehr tat enlos zusehen. Die Zahl der Opfer geht bereits in die Zehntausende. Wir fragen uns, wie verzweifelt Menschen sein müssen, dass sie ihr eigenes Leben und das ihrer Kinder seeuntüchtigen und völlig überladenen Schlepperbooten überlassen müssen? Helfer*innen vor Ort dürfen nicht mehr retten und werden unter fadenscheinigen Gründen angeklagt. Lebensrettung wird kriminalisiert. Seenotrettung ist eine humanitäre Pflicht, die nicht daran scheitern darf, dass man sich innerhalb der EU nicht über die Verteilung der Geflüchteten einigen kann. Die europäischen Regierungen setzen auf Geflüchtetenabwehr um jeden Preis und nehmen dabei den Tod vieler Menschen billigend in Kauf! Das muss ein Ende haben!

Wir machen durch Mahnwachen und Veranstaltungen auf die Missstände auf dem Mittelmeer aufmerksam und setzen uns dafür ein, dass Paderborn wie viele andere Städte und Gemeinden in Europa zum „sicheren Hafen“ wird und sich damit zur Aufnahme Geflüchteter bereiterklärt.

Weitere Partner

Außerdem sind – noch ohne Detailvorstellung – im Bündnis:

  • Kulturverein Solidarität in Paderborn e.V.